7. EVR-Forum am 14. Februar 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Personaluntergrenzen kommen – ist das die Lösung für die Personalsituation in der Alten- und Krankenpflege?

 

Wie kann der Spagat von Qualitätssicherung und Personalsuche gelingen, welchen Nutzen bergen Digitalisierung und Migration und wie können Unternehmen der Branche sich generationengerecht als attraktive Arbeitgeber positionieren?

 

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen konstruktiv und lösungsorientiert diskutieren beim 7. EVR-Forum.

Personalmangel 4.0 – Fachkräftegewinnung zwischen Migration, Digitalisierung und Generationenkonflikten

14. Februar 2019, Hochschule für Gesundheit Bochum

Wir freuen uns sehr darüber, dass sich Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, bereit erklärt hat, die aktuelle Ausrichtung, Strategien und Ziele des Landes NRW zur Personalausstattung und Fachkräftegewinnung im Gesundheitswesen darzustellen. Darüber hinaus erwarten Sie weitere Fachvorträge, Diskussionen und Workshops besetzt mit hochkarätigen Referentinnen und Referenten.

 

Mit einem Sofortprogramm hat die Bundesregierung „spürbare“ Verbesserungen der Arbeitssituation in der Alten- und Krankenpflege versprochen. Die vorerst gescheiterten Verhandlungen zwischen DKG und GKV erforderten jetzt ein Eingreifen des Bundesgesundheitsministeriums. Wie sind die ab dem 01.01.2019 bis zunächst 31.12.2019 verordneten Personaluntergrenzen zu bewerten und wie geht es danach weiter?

 

Unabhängig vom Ausgang der Debatte um die Mindestpersonalausstattung stehen Träger und Einrichtungen jedoch vor allem vor der Herausforderung, geeignetes Personal für die Besetzung etwaiger Stellen zu gewinnen. Die Devise lautet also, selbst aktiv zu werden und nicht auf Politik und Kostenträger zu warten.

 

Bereits zum vierten Mal wird das EVR-Forum auf dem Gesundheitscampus Bochum stattfinden. Die neuen Räumlichkeiten der Hochschule für Gesundheit bieten neben einem großen Plenumssaal auch mehrere Workshopräume, um parallel zu tagen und überzeugen durch das großzügige Foyer, welches für persönliche Gespräche während der Pausen genutzt werden kann.

 

Weiterführende Informationen zu Programm und Teilnahme erhalten Sie in Kürze.

 

Wir freuen uns bereits jetzt auf Ihre Teilnahme!

 

 

Dipl. Oec. Heinz-Werner Bitter

Vorstand des Evangelischen Verbunds Ruhr